14. Februar 2017: Stellungnahme zur Einführung einer statischen Waldgrenze

Stellungnahme zur Anhörung „Einführung einer statischen Waldgrenze; Änderung des Aargauischen Waldgesetzes und Richtplananpassung“:

Fricktal Regio begrüsst die Einführung der statischen Waldgrenze. Dadurch wird die Rechts- und Planungssicherheit im Umgang mit dem Wald deutlich erhöht.

Im Weiteren trägt die statische Waldgrenze auch zum Erhalt der attraktiven Fricktaler Landschaft bei. Bisher schauen viele Landeigentümer darauf, dass sie keine landwirtschaftlichen Nutzflächen an den Wald verlieren. Mit der statischen Waldgrenze werden Bestockungen ausserhalb des festgelegten Waldareals nicht mehr als Wald gelten. Landbesitzer können so Hecken, Sträucher und auch Bäume – zum Beispiel auf brachliegenden Flächen – wachsen lassen, ohne dass die Fläche dem Wald zugeschlagen wird.

Stellungnahme Fricktal Regio Planungsverband